Alphorn trifft Klassik

Alphorn trifft Klassik

... ist eine neue, ungewöhnliche Konstellation, bei der sich zwei Dinge, die eigentlich denkbar weit voneinander entfernt sind, begegnen:

das Alphorn -  als archaisches, alpenländisches Volksmusikinstrument - und die klassische Musik - als hochentwickelte, Jahrhunderte alte Kunstform, deren Meisterwerke auch heute noch das Kernrepertoire in unseren Konzertsälen bilden.

Bisher dürften nur die wenigsten Konzertbesucher dem Alphorn als Soloinstrument begegnet sein, denn außer Leopold Mozart und ein paar heutiger Zeitgenossen hat niemand für das knapp vier Meter lange Instrument komponiert.

Das wollte ich ändern und habe deshalb begonnen, die Repertoirelücken mit eigenen Kompositionen für Alphorn und Orchester zu füllen. Meine Werke sind derzeit weltweit die einzigen im klassischen, romantischen oder impressionistischen Stil.
Erst sie machen es möglich, das Alphorn als vollwertiges Soloinstrument im Konzertsaal zu erleben.

Als Komponist hat mich dabei vor allem die Begrenztheit des Alphorntonvorrats gereizt. Beim Komponieren in historischen Stilen mussten zudem die Konventionen der jeweiligen Epoche genauestens beachtet werden.
Dieses enge Korsett führte zwangsläufig dazu, dass ich ganz neue Konzepte entwickeln und unkonventionelle Wege gehen musste, die vor mir noch niemand gegangen war.

Die so entstandenen Werke eröffnen dem Alphorn erstmals einen echten Zugang zur klassischen Musik und präsentieren es als erstaunlich wandlungsfähiges, vielseitiges Instrument.

Rainer Bartesch


Aufführungstermine meiner Werke finden Sie in meinem Terminkalender. Um dort hin zu gelangen, klicken Sie bitte  hier ...


Foto: Michael Steiner

 
Besucherzaehler